Was hat sich geändert?

Die amtliche Statistik erfragt den Tätigkeitsschwerpunkt der Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes - zu dem auch die pharmazeutische Industrie gehört - gerade bei Konjunkturindikatoren oftmals nicht auf der Ebene des gesamten Unternehmens, sondern auf der Ebene der einzelnen Betriebe eines Unternehmens. Deshalb kann ein Betrieb der forschenden Pharma-Unternehmen in der amtlichen Statistik auch beim "Handel" oder unter "Verwaltung" geführt werden.

Seit der Befragung 2011 erhebt der vfa daher die Wirtschaftsdaten für jeden einzelnen Betrieb seiner Mitgliedsunternehmen. Dies bedeutet natürlich einen nicht unerheblichen Mehraufwand sowohl für die Unternehmen als auch für den Verband. Dieser Aufwand lohnt sich aber. Denn für Indikatoren wie Umsatz, Beschäftigung und Produktion sind die Angaben der forschenden Pharma-Unternehmen nach dieser neuen Methode für Außenstehende transparent und nachvollziehbar und sie lassen sich mit anderen Branchen in der amtlichen Statistik besser vergleichen.

Der neue Fragebogen

Natürlich können die einzelnen Datensätze der forschenden Pharma-Unternehmen aus Datenschutzgründen hier nicht veröffentlicht werden. In Zukunft werden aber Konjunkturindikatoren wie Produktion, Beschäftigung und Investitionen zur Beschreibung der vfa-Mitgliedsunternehmen auf Grundlage der neuen Erhebung angegeben. Um die größtmögliche Transparenz der neuen Methodik zu gewährleisten, finden sie hier den Erhebungsbogen mit dem die diesjährige Mitgliederbefragung des Verbandes analog zur amtlichen Statistik durchgeführt wurde.

Erhebungsbogen

vfa-Mitgliederbefragung "Wirtschaftsdaten 2010"

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Themen

Musterpräsentation, 18. Oktober 2017

Jasmina Kirchhoff / Anastasia Diel Daten und Fakten der deutschen PharmaindustrieArrow

Neben einer langen Tradition haben die Arzneimittelforschung und -produktion in diesem Land auch einen hohen Stellenwert: Deutschland gehört zu den wichtigsten Pharmastandorten weltweit. Die Daten und Fakten der nationalen pharmazeutischen Forschungs- und Produktionslandschaft, aber auch die der regionalen Pharmastandorte Baden-Württemberg, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz belegen die Bedeutung und die Potenziale der Pharmabranche für den Industriestandort Deutschland. mehr

Eine falsche Preisdifferenzierung gefährdet Innovationen
Ordnungspolitisches Statement, 20. Juli 2017

Jasmina Kirchhoff / Jochen Pimpertz Eine falsche Preisdifferenzierung gefährdet InnovationenArrow

Das Landessozialgerichts Berlin-Brandenburg erklärte in einem Urteil, dass die im Rahmen des Gesetzes zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes von der Schiedsstelle bestimmten Preise für Arzneimittel nicht mit Hilfe eines Mischpreises gebildet werden dürfen. Die Umsetzung des Urteils kann sich zu einer Innovationsbremse auf dem deutschen Arzneimittelmarkt auswirken. mehr

Medizinische F&E – Stärken nutzen, Potenziale erkennen
Musterpräsentation, 6. März 2017

Jasmina Kirchhoff Medizinische F&E – Stärken nutzen, Potenziale erkennenArrow

Baden-Württemberg, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz zählen zu den traditionsreichen Pharmastandorten Deutschlands. Dabei ist die Pharmaindustrie nicht nur aufgrund der Produktion von Arzneimitteln ein wichtiger Player an ihren regionalen Standorten. Auch mit ihren Forschungsleistungen tragen die Unternehmen der Branche überdurchschnittlich zum Erfolg der regionalen Wirtschaftsstandorte bei. mehr